Orte der Repression

Isolation Hunger Geheimdienst MfS Schlafentzug Ausreise Hinrichtung Flucht Willkür

Potsdam, Lindenstraße

Der historische Ort beherbergt seit 1995 die Gedenkstätte Lindenstraße 54/55. Eine Ausstellung dokumentiert die Geschichte des sowjetischen Geheimdienstgefängnisses (1945-1952), des Untersuchungsgefängnisses (1952-1989) und des „Hauses der Demokratie" (1990).

Der Eintritt für Erwachsene beträgt 2,-€, ermäßigt 1,-€.

Historischer Ort

Kontakt

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag
10.00 bis 18.00 Uhr
 
Deutsche Demokratische Republik (DDR) Sowjetische Besatzungszone (SBZ) SBZ / DDR
Berlin Rostock Leipzig Sachsenhausen Leipzig, Runde Ecke Berlin, Normannenstraße Waldheim Magdeburg Suhl Berlin-Rummelsburg Cottbus Strafvollzugsanstalt Dresden, Münchner Platz Eichsfeld Neustrelitz Berlin-Hohenschönhausen Leipzig, Hinrichtungsstätte Potsdam, Leistikowstraße Halle, Roter Ochse Weesow Jamlitz Mödlareuth Mühlberg Berlin, Checkpoint Charlie Chemnitz Frankfurt/Oder Erfurt, Andreasstraße Schwedt Torgau, Jugendwerkhof Berlin, „Tränenpalast“ Gera, Amthordurchgang Buchenwald Rostock Dresden, Bautzner Straße Potsdam, Lindenstraße Bützow Berlin, Magdalenenstraße Neubrandenburg Berlin, Bernauer Straße Berlin-Pankow Marienborn Fünfeichen Bautzen Cottbus Untersuchungshaftanstalt Hoheneck Schwerin, Demmlerplatz Torgau, DIZ Brandenburg-Görden Ketschendorf Berlin-Marienfelde

"Wir bekamen Wasser und Skorbut."

Extreme Enge und schlechte hygienische Verhältnisse kosten tausende Inhaftierte des sowjetischen Speziallagers Nr. 5 in Ketschendorf das Leben.

Historischer Ort
schliessen
 
Seite drucken
Bildnachweis
©Potsdam Museum