Orte der Repression

Isolation Hunger Geheimdienst MfS Schlafentzug Ausreise Hinrichtung Flucht Willkür

Erfurt, Andreasstraße

Die Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße befindet sich in der ehemaligen Untersuchungshaftanstalt des MfS in Erfurt. Die neue Dauerausstellung "Haft, Diktatur, Revolution. Thüringen 1949-1989" soll an das Leid der Opfer der SED-Diktatur, aber ebenso an deren Überwindung in der Friedlichen Revolution 1989/90 erinnern. Führungen finden sonntags um 14 Uhr sowie nach Anmeldung statt.

Der Eintritt für die Ausstellung beträgt 2,00€.

Historischer Ort

Kontakt

Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag
12.00 bis 20.00 Uhr
Freitag, Samstag und Sonntag
10.00 bis 18.00 Uhr
 
Deutsche Demokratische Republik (DDR) Sowjetische Besatzungszone (SBZ) SBZ / DDR
Berlin Rostock Leipzig Fünfeichen Cottbus Untersuchungshaftanstalt Mödlareuth Neustrelitz Sachsenhausen Potsdam, Lindenstraße Berlin, „Tränenpalast“ Halle, Roter Ochse Berlin-Pankow Bützow Schwedt Dresden, Bautzner Straße Torgau, DIZ Berlin, Checkpoint Charlie Berlin, Normannenstraße Erfurt, Andreasstraße Chemnitz Suhl Neubrandenburg Ketschendorf Cottbus Strafvollzugsanstalt Dresden, Münchner Platz Rostock Berlin, Bernauer Straße Berlin-Rummelsburg Schwerin, Demmlerplatz Gera, Amthordurchgang Weesow Brandenburg-Görden Magdeburg Mühlberg Berlin-Hohenschönhausen Marienborn Jamlitz Frankfurt/Oder Buchenwald Leipzig, Hinrichtungsstätte Leipzig, Runde Ecke Potsdam, Leistikowstraße Berlin, Magdalenenstraße Hoheneck Waldheim Torgau, Jugendwerkhof Eichsfeld Bautzen Berlin-Marienfelde

"Die Isolierung war perfekt."

Im MfS-Untersuchungsgefängnis Suhl bekommen die Häftlinge auch beim Freigang niemals andere Mitgefangene als ihre Zellengenossen zu Gesicht.

Historischer Ort
schliessen
 
Seite drucken
Bildnachweis
©Claus Bach