Orte der Repression

Isolation Hunger Geheimdienst MfS Schlafentzug Ausreise Hinrichtung Flucht Willkür

Eichsfeld

Am ehemaligen Grenzübergang Duderstadt-Worbis informiert seit 1995 das „Grenzlandmuseum Eichsfeld" über die Geschichte der innerdeutschen Grenze und ihre Auswirkungen auf das Leben der Menschen im Grenzgebiet.
Der Eintritt beträgt 4 €, ermäßigt 3 €. Führungen durch die Ausstellung und die Außenanlagen sowie weitere pädagogische Angebote sind kostenpflichtig und werden nach Vereinbarung angeboten.

Historischer Ort

Kontakt

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag
10.00 bis 17.00 Uhr
 
Deutsche Demokratische Republik (DDR) Sowjetische Besatzungszone (SBZ) SBZ / DDR
Berlin Rostock Leipzig Eichsfeld Berlin, Normannenstraße Waldheim Buchenwald Frankfurt/Oder Mödlareuth Chemnitz Ketschendorf Weesow Rostock Dresden, Bautzner Straße Erfurt, Andreasstraße Berlin-Pankow Hoheneck Halle, Roter Ochse Neubrandenburg Mühlberg Berlin, „Tränenpalast“ Jamlitz Marienborn Berlin, Bernauer Straße Sachsenhausen Neustrelitz Berlin, Magdalenenstraße Berlin-Hohenschönhausen Berlin, Checkpoint Charlie Torgau, DIZ Bützow Magdeburg Schwedt Suhl Leipzig, Runde Ecke Potsdam, Leistikowstraße Cottbus Strafvollzugsanstalt Gera, Amthordurchgang Cottbus Untersuchungshaftanstalt Fünfeichen Brandenburg-Görden Bautzen Berlin-Rummelsburg Potsdam, Lindenstraße Dresden, Münchner Platz Leipzig, Hinrichtungsstätte Schwerin, Demmlerplatz Torgau, Jugendwerkhof Berlin-Marienfelde

"Ich muss alles wissen, was im Land vorgeht, restlos alles."

Bis 1989 sitzt das Ministerium für Staatssicherheit in der Normannenstraße und überzieht von hier aus die gesamte DDR mit einem Überwachungs- und Spitzelsystem.

Historischer Ort
schliessen
 
Seite drucken
Bildnachweis
©Grenzlandmuseum Eichsfeld